Urlaub auf La Palma, La Isla Bonita

Die schönste Kanarische Insel !

Entdecken Sie unsere schöne Insel

die wegen der atemberaubenden Landschaft mit Vulkanen, Wäldern und Barrancos, einladenden Stränden und, nicht zu vergessen, dem klaren Sternenhimmel als ‚die schöne Insel‘ bekannt ist, La Isla Bonita.

La Palma,

eine der kleineren kanarischen Inseln, wird auch „Insel des ewigen Frühlings“ genannt. Das Klima ist sehr angenehm und mild. Die Temperatur an der Küste fällt selten unter 20 ° und steigt nicht oft über 28 °. Auf dem Roque de los Muchachos liegt im Winter manchmal Schnee. In den höheren Regionen gibt es stärkere Temperaturunterschiede, hier sind die Winterabende und -nächte frischer.

Herrscht jedoch „Kalima“, ein warmer Wüstenwind aus der Sahara, der feinen Staub und hohe Temperaturen mit sich bringt, ist es in den höheren Lagen von La Palma am wärmsten. Dann kann die Temperatur dort auf über 30 ° steigen. Dies ist (zum Glück) aber nur selten der Fall. Die Temperatur des Meerwassers beträgt im Sommer etwa 24 ° C und sinkt im Februar auf 19 ° C. So können Sie das ganze Jahr über im Meer schwimmen!

 

La Palma ist die nordwestlichste Insel des kanarischen Archipels

Die Insel ist 42 Kilometer lang und 24 Kilometer breit. Der höchste Punkt der Insel ist der Roque de los Muchachos mit 2450 Metern Höhe. Aufgrund der großen Höhenunterschiede auf einer relativ kleinen Fläche hat La Palma eine große landschaftliche Vielfalt. Wenn Sie vom Meeresspiegel zum höchsten Gipfel gelangen, durchqueren Sie 5 Klimazonen mit jeweils eigenen Merkmalen und unterschiedlicher Vegetation.

Wunderschöne Natur

Weite Täler, Kiefern- und Lorbeerwälder, zerklüftete Barrancos (Schluchten), Vulkanlandschaften, der wunderschöne Erosionskrater Caldera de Taburiente, Wasserfälle und Bananenplantagen wechseln sich ab. Es gibt einen großen Kontrast zwischen dem zerklüfteten grünen Norden und dem trockenen Süden mit seiner Mondlandschaft sowie zwischen der sonnigen Westküste und der niederschlagsreicheren Ostseite aufgrund der Passatwinde. Und natürlich allgegenwärtig: Das größte Schwimmbad der Welt, der Atlantik.

La Palma, la Isla Bonita, die schöne Insel

Vielfalt

La Palma hat wunderschöne Strände und Strandpromenaden an der Westküste, unter anderem in Tazacorte, Puerto Naos und Charco Verde, und im Osten in Los Cancajos und Santa Cruz. Besuchen Sie die hübschen Städtchen mit vielen schönen Außenbars und Terrassenrestaurants sowie lebhaften Märkten. Und vergessen Sie die authentischen Dörfer nicht, in denen die Zeit stehen geblieben ist. Es gibt auch interessante Museen, davon sind einige winzig klein.

Individualität

Auf La Palma gibt es keinen Massentourismus und keine überfüllten Strände. Es ist die Insel des „grünen“ Individualtourismes mit überwiegend ländliche Ferienhäuser und wenige große Hotels. Genau deswegen haben wir uns in La Palma verliebt. Sie werden Ruhe und unberührte Natur finden, auf La Palma herrscht noch das pure und authentische Inselgefühl.

Aktivitäten auf La Palma

Mit mehr als 1.000 km markierten Wanderwege kann La Palma zu Recht als Wanderparadies bezeichnet werden. Überall auf der Insel finden Sie ‚Senderos‘, oft auf den alten Königswegen, den „Caminos Reales“. Die Möglichkeiten sind endlos. Die GR130 und die GR131 durchqueren der Insel. Die GR130 ist 160 km lang, führt um die Insel herum und verbindet alle Dörfer miteinander. Finca Paraíso befindet sich direkt am GR130, Sie können also direkt vor der Tür Ihre Wanderungen beginnen. Der GR131 beginnt im Süden der Insel, in der Nähe des Leuchtturms und überquert den Gipfel der Cumbre zum Roque de los Muchachos und steigt dann zum Strand von Tazacorte ab. Viele Wanderwegbeschreibungen stehen unseren Gästen zur Verfügung. Es ist auch möglich, organisierte Wanderungen mit einem Führer zu machen.

finca-paraiso-la-palma-mountainbike

La Palma ist ein wunderbarer Ort für Mountainbiker. Die Insel bietet eine erstaunliche Vielfalt an Landschaften und wunderschöne Mountainbike-Strecken führen durch diese. Jetzt radeln Sie durch grüne Pinienwälder, etwas später auf schwarzen Lavafeldern. Spektakulär ist es immer.

Besonders beliebt sind die Downhillrouten, bei denen Sie auf einen hohen Punkt gebracht werden, so dass Sie (fast) nur hinunterfahren müssen. Es gibt einige gute Vermieter von Mountainbikes, auch E-Bikes, wie Bike ’n‘ Fun und Magic Bike, beide in Los Llanos de Aridane.

Wir leben hier tatsächlich auf dem Gipfel des Vulkans, denn unter dem Meeresspiegel geht La Palma noch 3 km weiter. Und auch hier gibt es vieles zu entdecken. Die Küste von La Palma ist voller farbenprächtiger Fische, die Schnorcheln oder Tauchen zu einem fantastischen Erlebnis machen. Es gibt einige Tauchschulen auf La Palma wie Casa de Buceo in Los Llanos de Aridane. Zahlreiche Delfine und Wale leben rund um La Palma. Vom Hafen von Tazacorte aus können verschiedene Bootsausflüge unternommen werden, um diese Tiere zu beobachten, von ein paar Stunden bis zu einem ganztägigen Programm.
Obwohl La Palma keine kilometerlangen Sandstrände wie Gran Canaria und Teneriffa hat, gibt es auf der Insel mehrere schöne schwarze Lavastrände. Am bekanntesten sind die Strände von Tazacorte, Puerto Naos und Charco Verde auf der Westseite der Insel und Los Cancajos und Santa Cruz auf der Ostseite. Liegestühle und Sonnenschirme können an den meisten Stränden gemietet werden und es gibt Kioskos am Strand, wo Sie etwas trinken können. Tazacorte und Puerto Naos haben schöne Strandpromenaden.

Entdecken Sie La Palma

Fabelhaft ist der Nationalpark Caldera de Taburiente. Einer der größten Erosionskrater der Welt mit einem Durchmesser von mehr als 8 km und beeindruckenden, senkrechten Wänden von 2000 Metern, teilweise mit Wasserläufen und -fällen. Die Naturpracht der Caldera kann man von oben vom Roque de los Muchachos bewundern, an der Cumbrecita und von unten entlang des Flussbettes von der Baranco de las Angustias.

Im Norden von La Palma fühlt man sich wie am Ende der Welt. Die wunderschöne Landschaft ist mit Tälern, abgelegenen Dörfern wie Franceses, La Tosca, Gallega, El Tablado und Roque Faro und schroffen Klippen übersät. Die felsige Küste geht hier direkt in den Ozean und die Zeit scheint stillzustehen. Für Wanderer ist der Norden von La Palma ein Mekka. Hier und im Nordwesten von La Palma finden Sie auch die wunderschönen Drachenbäume (Dragos).
Im Nordwesten von La Palma sind die Täler mit einer Vielzahl von Pflanzen und Blumen bewachsen und es gibt Felder und Weinberge in der Landschaft verstreut. Hier liegt das idyllische, romantische Dorf Las Tricias, in dem sich viele Hippies in der Flower-Power-Zeit niedergelassen haben und geblieben sind, das verträumte Tijarafe und das gemütliche Puntagorda. Es gibt zahlreiche Aussichtspunkte und wunderschöne Wanderwege. Auch hier finden Sie die wunderschönen Drachenbäume (Dragos).

Der Süden von La Palma ist mit einer Kette von Vulkanen bedeckt, die Cumbre Nueva und die Cumbre Vieja, die wie eine Kette über die Insel laufen. Hier finden Sie alte Vulkane mit Pinienwäldern, aber auch sehr junge Vulkane, von denen die letzten 1949 (Vulkan San Juan) und 1971 (Vulkan Teneguia) ausgebrochen sind. Der Norden von La Palma ist vulkanisch tot, aber der Süden ist eines der aktivsten Vulkangebiete der Welt. Sie können die eindrucksvolle Vulkanroute vom Refugio El Pilar zum Fuencaliente-Leuchtturm wandern, die durch eine einzigartige Vulkanlandschaft führt, auf einen einzelnen Vulkan steigen oder sich über- und unterirdische Lavatunnel anschauen. Im äußersten Süden finden Sie in Los Canarios / Fuencaliente das Besucherzentrum am Vulkan San Antonio und an der Küste die Salzfelder, die Salinas von La Palma.  

Santa Cruz ist ein malerisches Städtchen an der Ostküste von La Palma mit einem natürlichen Hafen und einem großen Strand. Einmal war Santa Cruz de la Palma eine wichtige Hafenstadt, aber diese Zeit liegt weit hinter uns. Jedoch können Sie auch heute noch viele Häuser und Plätze aus der Kolonialzeit bewundern. Während Los Llanos heute das wirtschaftliche Zentrum von La Palma ist, ist Santa Cruz das administrative und kulturelle Herz der Insel. Die Stadt ist bestimmt einen Besuch wert.

Zentral auf der sonnigen Westseite von La Palma liegt das Tal von Aridane. Dieses Gebiet ist relativ flach und erstreckt sich von den Bergen der Cumbre Nueva (wo der Wolkenwasserfall oft oberhalb von El Paso zu bewundern ist) bis zur Küste von Tazacorte nach El Remo. Hier gibt es viele Dörfer, Bananenplantagen, Lavaströme, den Nationalpark Caldera de Taburiente und die Stadt Los Llanos de Aridane, das wirtschaftliche Herz der Westseite von La Palma. Trotzdem hat Los Llanos seine entspannte Atmosphäre behalten. Es ist sehr angenehm, sich auf den Terrassen der Plaza de España unter den schönen alten Lorbeerbäumen zu entspannen. Hier, im Tal von Aridane, befindet sich die Finca Paraíso, etwas oberhalb des Dorfes Todoque.  
Der höchste Punkt der Insel ist der Roque de los Muchachos mit einer Höhe von 2450 Metern. Von hier aus hat man einen schönen Blick auf die Caldera de Taburiente, das Aridane-Tal, die Vulkane der Cumbre Nueva und Cumbre Vieja und die umliegenden Inseln. Hier finden Sie auch mehrere Observatorien mit riesigen Teleskopen, die größten auf der Nordhalbkugel. Dieser Standort wurde von den Wissenschaftlern gewählt, weil La Palma eine sehr klare und saubere Luft hat.  

Im Nordosten (Los Tilos) und Norden (La Zarza) der Insel liegt der „Urwald“ Europas mit feuchten und grünen Lorbeerwäldern, Farnen und Moosen. Entdecken Sie Los Tilos (Quellen-Wanderung Marcos und Cordero) im Nordosten und La Zarza (wo es auch ein Museum gibt) im Norden.

Unsere Adresse
Finca Paraíso – La Palma Camino El Paraíso 19 38760 Los Llanos de Aridane Tel. : +34 822 700 336 Handy: +33 6 31 78 16 31 (französische Nummer) oder          +31 6 28 72 52 09 (holländische Nummer) Klicken Sie hier um uns einen Email zu schicken.

Wegbeschreibung zur Finca Paraíso
Bitterufen Sie uns an wenn Sie vom Flughafen wegfahren damit wir einschätzen können wann Sie beim Haus sind. Telefonnummer Marja und Karel Brummer: 0033-631 781 631 (Handy – Whatsapp) oder (+34) 822 700 336 ACHTUNG: Wenn Sie das Parkhaus verlassen, bitte beobachten Sie das Sie immer erst Richtung Santa Cruz, dann vor Santa Cruz der Weg nach El Paso/Los Llanos folgen. Wenn Sie Ihren Leihwagen am Flughafen im Empfang genommen haben fahren Sie zunächst Richtung Santa Cruz de La Palma. Nach etwa 2 KM hat die Straße ein deutliche ausgeschilderte Abzweigung in Richtung Los Llanos. Diese folgen Sie bitte. Dann folgen Sie immer auf diese Straße Richtung Los Llanos. Erst fahren Sie durch El Paso, immer noch auf die gleiche Straße bis eine scharfe Kurve nach rechts kommt, da gehen Sie links rein auf die LP2, bei Restaurant Sombrero, Vorsicht beim reinbiegen, nach 5 Meter hat rechts Vorfahrt! Folgen Sie der LP2 für ca. 2 km, die Straße schlängelt sich richtig. Fahren Sie weiter, bis Sie das Kilometerzeichen 43 sehen, nach etwa 600 Metern gibt es links und rechts Bushaltestellen (Guagua). Ein paar Meter nach diese Bushaltestelle biegen Sie rechts in den Camino El Paraíso ein, eine schmale Straße mit schwarzen Wänden auf beiden Seiten. Das Straßennamenschild kann nicht von dieser Seite gelesen werden, es wird nur von der Seite von Las Manchas gedruckt. Aber die Straße auf der linken Seite ist Calle Alcala und auf der linken Seite ist ein weißes Haus mit Paraíso beschildert. Hier fahren Sie direkt runter. Paraíso befindet sich in Hausnummer 19, etwa 400 Meter auf der linken Seite. Direkt vor unserem Parkplatz befindet sich ein en weißen Wassertank, der über die Wand hinausragt. Unser Auto steht normalerweise hier (silbergrauer Nissan X-Trail), wenn Sie ein paar Meter weiter fahren, gibt es einen 2. Parkplatz für 2 Autos. Die Glocke hängt am Zaun am 1. Parkplatz. Aber Hupen funktioniert auch gut! Mit freundlichen Grüß, Marja & Karel Brummer Wir möchten Ihnen auf diesem Wege einige Hinweise in Bezug auf den hiesigen Straßenverkehr geben: 1. Bitte fahren Sie auf regenasser Straße vorsichtig, da der Straßenbelag der Insel nicht so griffig ist, wie Sie das von Zentraleuropa gewohnt sind. 2. VORSICHT STARENKASTEN! Wenn Sie, vom Tunnel in Richtung El Paso/Los Llanos fahren und ein Hinweisschild „Caldera de Taburiente 500 mts“ sehen, danach ein 70 km/h, dann noch eines mit 50km/h, dann dieses, bitte, auch befolgen, da hinter der Einfahrt zum Parkplatz des Info-Zentrums, gut versteckt hinter einem Felsen, eine Radarfalle installiert ist.